Summer Institute für Studierende an Dualen Hochschulen

Programmbeschreibung

Mit dem Intercultural Communication Summer Institute möchte die Fulbright-Kommission die Internationalisierung der dualen Studiengänge nachhaltig unterstützen. Das intensive dreiwöchige Programm an der Michigan State University, East Lansing, MI, bietet Bachelor-Studierenden an deutschen Dualen Hochschulen einen unmittelbaren Einblick in das Campusleben einer renommierten staatlichen Forschungsuniversität in den USA. In drei Kursen, die mehrmals wöchentlich stattfinden, erwerben die Teilnehmer*innen unter anderem Kenntnisse über Führungsverhalten und Leitungsstil in einem interkulturellen Kontext, „Entrepreneurship“, Analyse von Business Case Studies, sowie „Social Innovation“ und „Service Learning“. Darüber hinaus bietet das Summer Institute den Studierenden eine Gelegenheit zum Erwerb von „Soft Skills“ wie Projekt- und Teamarbeit und ihre Fähigkeiten in Kommunikations-, Verhandlungs- und Präsentationstechniken in Englisch auszubauen. Zusätzliche Programmaktivitäten schließen den Besuch von Unternehmen in der Region und programmbezogene Exkursionen – auch am Wochenende – ein. Wie im amerikanischen Studiensystem üblich, wird von den Studierenden die Vor- und Nachbereitung der Kursveranstaltungen und die aktive Mitarbeit an Projekten erwartet. Die Teilnehmer*innen haben Zugang zu den Bibliotheken, Computerräumen und Sport- und Freizeitanlagen, wie sie auf dem Campus einer typischen amerikanischen Universität zu finden sind.

Die Teilnehmer*innen des Summer Institute 2019, das am Georgia Institute of Technology in Atlanta durchgeführt wurde, haben ihre Eindrücke auf Instagram festgehalten:
https://www.instagram.com/fulbrightatlanta2019/

Stipendienleistungen

Das Stipendium beinhaltet die folgenden Leistungen:

Finanzierung

  • der Programm- und Kursgebühren
  • der Kosten für Unterbringung und Verpflegung auf dem Hochschulcampus
  • der transatlantischen Flugreise auf Grundlage eines Gruppenflugarrangements vom Flughafen Frankfurt am Main nach Detroit und zurück (einschließlich Flughafentransfer zu/ von der Gasthochschule)
  • einer Auslandskrankenversicherung für die Dauer des Programms

Die Studierenden leisten einen Eigenbetrag in Höhe von 300 Euro (d.h. 100 Euro pro Programmwoche).

Betreuung

  • Betreuung durch die Fulbright-Kommission in Berlin bzw. die Gasthochschule in den USA
  • Teilnahme an einem Vorbereitungstreffen in Berlin

Zum Abschluss des Programms erhalten die Teilnehmer*innen ein Zertifikat von der Fulbright-Kommission.

Das Programm wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) finanziert.

Zielgruppe

Gemäß dem Anspruch des Fulbright Programms richten wir uns an Studierende, die durch ihre Persönlichkeit und ihr Engagement zum akademischen und kulturellen Austausch zwischen Deutschland und den USA beitragen.

Bewerben können sich Bachelor-Studierende in dualen Studiengängen an deutschen Hochschulen mit Ausbildungsvertrag in den Bereichen Technik oder Wirtschaft, die im akademischen Sommersemester des Programmjahres, für das sie sich bewerben, im 3. bis 5. Fachsemester eingeschrieben sind und sich in einem Ausbildungsverhältnis in ihrem ursprünglichen Ausbildungsbetrieb befinden.

Studierende, die nicht in dualen Studienprogrammen eingeschrieben sind und in anderen Fachsemestern oder Master-Programmen, sowie Studierende an deutschen Universitäten oder Hochschulen im Ausland können bei diesem Programm nicht berücksichtigt werden. Die BewerberInnen sollten noch keine einschlägigen Studienerfahrungen in den USA haben.

Von den Teilnehmer*innen wird erwartet, dass sie sich aktiv am gesamten Seminarprogramm beteiligen und alle Programmanforderungen der Gasthochschule erfüllen. Die Durchführung eigener spezifischer (Forschungs-)projekte ist im Rahmen des Gruppenprogramms nicht möglich.

Chancengleichheit, Diversität, Inklusion sowie Bildungsgerechtigkeit gehören zu den Grundprinzipien der Deutsch-Amerikanischen Fulbright-Kommission. Die Bewerbung ist offen für alle Personen unabhängig von, aber nicht eingeschränkt auf, Geschlecht, ethnischer Herkunft, Religion oder Weltanschauung, Behinderung, Alter, gesellschaftlichem Status, sexueller Orientierung und Geschlechtsidentität.

Bewerbungsvoraussetzungen

  • Deutsche Staatsbürgerschaft
  • Schlüssige fachliche Zielorientierung für die Programmteilnahme
  • Gute bis sehr gute fachliche Vorbildung (Notenspiegel)
  • Gute englische Sprachkenntnisse, mindestens B2
  • Bereitschaft zur Übernahme gesellschaftlicher Verantwortung
  • Motivation, sich für die deutsch-amerikanische Verständigung einzusetzen
  • Aktive Interessen/ Engagement außerhalb des Studiums
  • Kein Fulbright-Stipendium in den letzten fünf Jahren
  • Deutscher Reisepass, der mindestens drei Monate über den Programmzeitraum hinaus gültig ist 

Es liegt in der Verantwortung der Bewerber*innen, eine schriftliche Bestätigung über die Zustimmung des Ausbildungsunternehmens und der Studiengangleitung zur Programmteilnahme einzuholen.

Für den Fall, dass Sie sich für verschiedene Programme von Fulbright Germany bewerben, beachten Sie bitte, dass die Teilnahme in diesem Zeitraum nur an einem Programm gewährt werden kann.

Die Teilnahme am Programm setzt voraus, dass Ihnen die U.S.-Behörden im Rahmen des „Visa Waiver Program“ eine ESTA-Reisegenehmigung erteilen. Nähere Informationen finden Sie hier.

Bewerbungsverfahren und -fristen

Die Ausschreibung für das Programmjahr 2021 erfolgt voraussichtlich im Wintersemester 2020. Die aktuellen Bewerbungsrichtlinien, Bewerbungsformulare und Fristen sind dann auf dieser Website hinterlegt.

Bitte beachten Sie unsere allgemeinen Datenschutzbestimmungen und die Datenschutzinformationen für Bewerber/innen der Deutsch-Amerikanischen Fulbright-Kommission.

 

Kontakt

Special Programs
Fulbright-Kommission
Lützowufer 26
10787 Berlin

E-Mail Kontakt

Go back