Summer Institute in den USA für Fachhochschulstudierende

3 Wochen im Juli/August 2017

Programmbeschreibung

Für Studierende an Fachhochschulen bieten wir zwei Summer Institute an, die in zwei unterschiedliche Studienschwerpunkte und das Leben auf einem amerikanischen Hochschulcampus einführen. Die Programme werden vom 22. Juli bis 12. August 2017 parallel an zwei verschiedenen Hochschulen organisiert:

• Das Fulbright Summer Institute an der Virginia Polytechnic Institute and State University („Virginia Tech“) in Blacksburg, Virginia zu: „Communicating Science: Communication, Collaboration, and Connection Across Differences”.

• Das Fulbright Summer Institute am Washington & Jefferson College in Washington, Pennsylvania zu: „American Society and Culture: Reimagining the Rust Belt, Sustainability as a New Tradition“.

In Seminaren und Workshops erleben die ProgrammteilnehmerInnen die Studienkultur einer typischen amerikanischen Universität, und durch praktische Lernerfahrungen und studienbezogene Exkursionen gewinnen sie nähere Einblicke in die Region der Gasthochschule und in den „American Way of Life“. Die TeilnehmerInnen haben Zugang zu den Bibliotheken und Computerräumen der Hochschule und zu den meisten Sport- und Freizeitanlagen, Kinos und Cafeterien, wie sie auf dem Campus einer typischen amerikanischen Hochschule zu finden sind.

Das Kurzstudium soll den Studierenden einen wichtigen Wissensvorsprung für ihren weiteren Ausbildungsweg einräumen, ihre englischsprachigen, arbeitstechnischen und interkulturellen Fertigkeiten erweitern und ihre rhetorischen Fähigkeiten und Präsentationstechniken ausbauen. Die Programmteilnahme soll die Studierenden darüber hinaus ermutigen, ihr Hochschulstudium zu einem späteren Zeitpunkt durch einen längeren Studien- oder Praktikumsaufenthalt im Ausland zu ergänzen. Für die Programmteilnahme stellt die Fulbright-Kommission ein Stipendium bereit.

Von den TeilnehmerInnen erwarten wir, dass sie sich aktiv am Studienprogramm beteiligen und alle Programmanforderungen der Gasthochschule (z.B. Kurslektüre, Hausaufgaben, Präsentationen) erfüllen. Die Teilnahme an allen von der Gasthochschule vorgesehenen Programmaktivitäten ist obligatorisch. Zum Abschluss des Programms erhalten die ProgrammteilnehmerInnen ein Zertifikat.

Das Summer Institute „Communicating Science: Communication, Collaboration, and Connection Across Differences“ an der Virginia Tech hat einen interdisziplinären Ansatz, welcher typisch für das Studium in den USA ist. Ziel des Seminars ist die Vertiefung und Erweiterung kommunikativer, insbesonders rhetorischer Kompetenzen der TeilnehmerInnen, welche sie später im Arbeitsleben, sei es in der Wirtschaft, Industrie(forschung), Wissenschaft oder im öffentlichen Sektor bei der Analyse und Lösung komplexer, oft interdisziplinärer Sachverhalte benötigen und um Erkenntnisse, Strategien und Ziele klar kommunizieren zu können. Vor diesem Hintergrund richtet das Seminar sich vor allem an Studierende der Ingenieurwissenschaften und technischer Studienfächer, Gesundheitswissenschaften, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften sowie Informations- und Medienwissenschaften.

Im Rahmen des Summer Institute „American Society and Culture: Reimagining the Rust Belt, Sustainability as a New Tradition“ am Washington & Jefferson College erfahren die TeilnehmerInnen, wie das Thema Nachhaltigkeit in den Bereichen Umweltschutz, Wassermanagement, Stadtplanung, Verkehr und Infrastruktur in den USA diskutiert und umgesetzt wird. Die TeilnehmerInnen werden dieses Thema am Beispiel des „Rust Belt“ im Großraum Pittsburgh studieren, welcher nach dem Niedergang der Stahl- und Kohleindustrie eine wirtschaftliche, soziale und umwelttechnische Transformation durchläuft, die sich der Nachhaltigkeit verpflichtet. Das Seminar richtet sich vor allem an Studierende der Energie- und Umweltwissenschaften, Verkehr- und Tourismuswissenschaften, Logistikwissenschaften sowie Ingenieurwissenschaften und technische Studienfächer, Gesundheitswissenschaften, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften.

Für beide Summer Institutes gilt, dass sie neben den oben genannten Kursen, die mehrmals wöchentlich stattfinden, zusätzliche Programmaktivitäten wie den Besuch von Unternehmen und Projekten in der Region sowie programmbezogene Exkursionen – auch am Wochenende – einschließen. Die Zusammensetzung der deutschen Teilnehmergruppe aus Studierenden unterschiedlicher Studienfächer und Herkunftsregionen lädt zu neuen Sichtweisen ein und unterstreicht den interdisziplinären Ansatz der Seminare.

 

Stipendienleistungen

Für die Teilnahme am Fulbright Summer Institute finanziert die Fulbright-Kommission die folgende Kosten:

  • Unterbringung und Verpflegung auf dem jeweiligen Hochschulcampus
  • Programm- und Kursgebühren
  • die transatlantische Flugreise auf der Grundlage eines Gruppenflugarrangements (Economy Class) von einem deutschen Zentralflughafen in die USA und zurück, einschließlich Flughafentransfer zur/von der Gasthochschule
  • eine Auslandskrankenversicherung für die Dauer des Programms
  • Teilnahme an einem obligatorischen Vorbereitungstreffen in Berlin im Juni 2017
  • Die Studierenden leisten einen Eigenbetrag in Höhe von 300 € (d.h. 100 € pro Programmwoche). 

Zielgruppe

Das Fulbright Summer Institute richtet sich an Studierende, die im akademischen Sommersemester 2017
im 3. bis 5. Fachsemester ihres Bachelor-Programms ihrer deutschen Fachhochschule in einem Vollzeitstudium eingeschrieben sind. Studierende an deutschen Universitäten oder Hochschulen im Ausland können nicht berücksichtigt werden.

Bewerbungsvoraussetzungen

Die Bewerberinnen und Bewerber haben:

  • gute bis sehr gute schulische und akademische Leistungen (Notenspiegel)
  • gute Englischkenntnisse, mind. B2 Niveau
  • ein besonderes Interesse an den USA
  • die deutsche Staatsbürgerschaft
  • einen bis mindestens 6 Monate nach Programmende, d.h. bis Mitte Februar 2018 gültigen deutschen Reisepass

Die ProgrammteilnehmerInnen benötigen kein Visum, sondern besuchen die USA im Rahmen des Visa Waiver Program. Für die Teilnahme am Programm ist es deshalb erforderlich, dass Sie mit einem deutschen Pass im Rahmen des „Visa Waiver Program“ von den amerikanischen Behörden eine ESTA-Reisegenehmigung erhalten. Sollte eine ESTA-Reisegenehmigung nicht erteilt werden, ist eine Programmteilnahme nur dann möglich, wenn beim US-Konsulat stattdessen ein Besuchervisum beantragt und auch rechtzeitig erteilt wird. Die ESTA-Reisegenehmigung wird unter https://esta.cbp.dhs.gov/esta/ kostenpflichtig ($14) eingeholt, der Vorgang dauert etwas und erfordert einige persönliche Angaben. Eine gegebenenfalls notwendige Visumsbeantragung ist kosten- und zeitintensiver. Sowohl die ESTA- als auch die ggf. notwendige Visa-Beantragung liegen in der Verantwortung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer. In beiden Fällen hat die Fulbright-Kommission auf Prozess und Ergebnis des Antrags keinen Einfluss.

Zusätzlich bitten wir alle Bewerberinnen und Bewerber, die aktuellen Hinweise der U.S.-Botschaft zur Einreise in die USA unter https://de.usembassy.gov/de/visa/ zu beachten.

Bewerbungsverfahren und -fristen

Die Bewerbungsfrist endet am 14. Februar 2017.

Die Auswahl der BewerberInnen erfolgt ausschließlich aufgrund der schriftlichen Bewerbungsunterlagen durch einen Ausschuss der binationalen Fulbright-Kommission. Es finden keine persönlichen Auswahlgespräche statt. Bei der Auswahl wird auf eine ausgewogene Verteilung der Studienfächer sowie regionale Verteilung der Hochschulen geachtet. Über den Ausgang des Bewerbungsverfahrens benachrichtigen wir alle Bewerberinnen und Bewerber bis Anfang Mai 2017.

Kontakt

Special Programs
Fulbright-Kommission
Lützowufer 26
10787 Berlin

E-Mail Kontakt

Go back