Doktorandenprogramm

für einen Aufenthaltsbeginn ab Oktober 2017

Programmbeschreibung

In diesem Programm fördern wir vier- bis sechsmonatige USA-Aufenthalte junger deutscher Nachwuchswissenschaftler/innen in den USA, die im Rahmen des Fulbright-Stipendiums ein Forschungsprojekt an einer U.S.-Hochschule oder einer wissenschaftlichen Einrichtung durchführen, das in direktem Zusammenhang mit einer bereits begonnenen akademischen Dissertation steht.

Das zu fördernde Forschungsvorhaben trägt zur Stärkung der Wissenschaftsbeziehungen zwischen amerikanischen und deutschen Hochschulen bei.

Stipendienleistungen

  • Das Stipendium deckt die Kosten der transatlantischen Hin- und Rückreise gemäß den Reiserichtlinien der Fulbright-Kommission.
  • Es trägt für die Dauer des bewilligten Stipendienaufenthalts mit der Zahlung einer monatlichen Pauschale von Euro 1.600 zur Finanzierung der Unterhaltskosten vor Ort bei. Zusätzliche Bewerbungsinformationen
  • Eine einmalige Pauschale in Höhe von Euro 300 dient der Finanzierung von Nebenkosten.
  • Die Stipendiaten/Stipendiatinnen sind für die Dauer des USA-Stipendiums kranken- und unfallversichert.
  • Die Dokumente für die Beantragung des Fulbright J-1 Visums werden von den Fulbright-Partnern in den USA bereitgestellt, die Stipendiaten müssen sie daher nicht bei der U.S. Gasthochschule beantragen.
  • Die Beantragung des Fulbright J-1 Visums ist kostenfrei, das Visum ist für die Dauer des Stipendienzeitraums gültig.

Folgende Kosten deckt das Stipendium nicht ab:

  • Sogenannte „Affiliation Fees“ oder ähnliche Gebühren, die einige U.S.-Hochschulen für die Unterbringung ausländischer Gastwissenschaftler/innen in ihren Instituten, Fachbereichen und Laboren erheben;
  • Verwaltungsgebühren für die Nutzung der Hochschulservices (z.B. Library Fee, Lab Fee, Health Center Services Fee, Campus Fee);
  • Die Kosten, die für eine Hochschulkrankenversicherung anfallen, auf deren Abschluss die U.S.-Gasthochschule ggf. besteht;
  • Erhöhte Lebenshaltungskosten, die über die Stipendienrate von Euro 1.600/Monat hinausgehen.

Zielgruppe

Die Stipendien richten sich an junge Nachwuchswissenschaftler/innen, die zum Zeitpunkt ihrer Bewerbung am Beginn ihrer Promotion stehen und in einem Promotionsstudium eingeschrieben sind, das auf ein wissenschaftliches Forschungsdoktorat zielt. Nach Abschluss des Stipendienaufenthalts führen sie die Promotion an ihrer Heimathochschule zu Ende. Mit Ausnahme der medizinischen Studienfächer steht die Förderung den Promovenden aller Fachbereiche offen. Zusätzliche Bewerbungsinformationen

Interessenten, die an Hochschulen im Ausland promovieren, können sich ebenfalls bewerben, in der Bewerbung sollte dann ein thematischer Bezug zur deutschen Forschungslandschaft nachgewiesen werden.

Bewerbungsvoraussetzungen

Deutsche Staatsangehörigkeit (Bewerber mit einer anderen als der deutschen Staatsangehörigkeit können in diesem Programm nicht berücksichtigt werden) Zusätzliche Bewerbungsinformationen

Die Bewerber/innen müssen zum Zeitpunkt der Antragstellung ein Hochschulabschlussexamen (Diplom, Magister, Erstes Staatsexamen, Master) abgelegt haben und in einem Promotionsstudium eingeschrieben sein. Sie sollten größere Teile ihres Studiums an einer deutschen Hochschule absolviert haben.

Die Bewerber/innen haben:

  • Überzeugende akademische Qualifikationen (nachzuweisen durch das Zeugnis über den Hochschulabschluss und akademische Empfehlungsschreiben)
  • ein schlüssig begründetes, mit dem Dissertationsprojekt direkt verknüpftes und während des geplanten Fulbright-Stipendien-Aufenthalts (der maximal 6 Monate nicht überschreiten darf) durchführbares Forschungsvorhaben
  • Eine offizielle Einladung der vorgesehenen Gasteinrichtung in den USA für die Durchführung des Forschungsprojekts bereits selbst arrangiert.

Bewerbungsverfahren und -fristen

Für dieses Programm bestehen zwei getrennte Bewerbungsfristen:

Der 15. März eines Jahres für einen Aufenthaltsbeginn in den USA ab Oktober desselben Jahres.

Der 15. September eines Jahres für einen Aufenthaltsbeginn in den USA ab April im darauffolgenden Jahr;

Die Stipendienbewerbung erfordert:

  • die Bearbeitung des Online-Bewerbungsformulars Foreign Fulbright Application Form auf Embark. Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Online-Bewerbung.
    Das Bewerbungsformular ist zur jeweiligen Bewerbungsfrist fristgerecht elektronisch einzureichen.
  • zwei akademische Gutachten, die die von Ihnen in der Foreign Fulbright Application Form benannten Professoren auf Embark online hochladen.
  • die Übersendung folgender Dokumente auf dem Postweg an die Fulbright-Kommission:
    1. Papierausdruck des Online-Bewerbungsformulars Foreign Fulbright Application Form
    2. Papierausdruck der Signature Page der Online-Bewerbung
    3. Deckblatt „Bewerbungsantrag“
    4. Tabellarischer Lebenslauf (mit Verzeichnis eigener Publikationen, in deutscher Sprache)
    5. Exposé zu Doktorarbeit (Zusammenfassung des Promotionsprojekts, 1 Seite, in deutscher Sprache)
    6. Einladung der U.S.-Gasthochschule mit dem offiziellen Briefkopf der Gasthochschule; das Einladungsschreiben enthält die Unterschrift des Gastgebers mit Angaben zum Thema des Forschungsprojekts, zum Zeitrahmen (Anfangs- und Enddatum), Informationen zu Sach- oder finanziellen Mitteln, die Ihnen die Gasthochschule bereitstellt oder die Sie selbst aufbringen müssen, und die Nennung von Name und Titel des Wissenschaftlers, der die Forschungsarbeit an der Gasteinrichtung betreut (coordinator, supervisor)
    7. Kopien der Zeugnisse über erlangte Hochschulabschlüsse

Die genannten Unterlagen (einfache Ausführung, einseitig bedruckt, nicht geheftet, keine Folien/Hefter, keine zusätzlichen Dokumente wie writing samples etc.) schicken Sie bitte per Post zu den oben genannten jeweiligen Bewerbungsfristen (Poststempel) an:

Fulbright-Kommission, Lützowufer 26, 10787 Berlin.
(Postannahme nur Montag bis Freitag von 9 bis 16 Uhr - kein Hausbriefkasten)

In das weitere Verfahren können nur vollständige Bewerbungen aufgenommen werden. Die Bewerberauswahl erfolgt in einem zweistufigen Auswahlprozess durch von der Fulbright-Kommission berufene Gutachter. Das Gutachtergremium behält sich im Einzelfall vor, der Fulbright-Kommission auch kürzere Förderungszeiten als in der Stipendienbewerbung beantragt zur Förderung zu empfehlen.

Kontakt

Deutsche Programme
Fulbright-Kommission
Lützowufer 26
10787 Berlin

E-Mail Kontakt

Go back