American Studies Institute

Programmbeschreibung

Das zweiwöchige interdisziplinäre Gruppen-Fortbildungsseminar in den USA wird alle zwei Jahre veranstaltet, zuletzt in Zusammenarbeit mit der San Francisco State University (SFSU). Das Seminar widmet sich wechselnden Themen von zeitgeschichtlichem Interesse, wie 2008: „The U.S. Elections and their Historical Context“, 2010: „Re-inventing America“, 2012: „Contested Visions: The United States in 2012“, 2014 “Continuing Influence of the 1930s in the U.S.”, 2016 “Why Black Lives Matter: Race and Politics in the U.S.” und 2018 “Love and Rage: The 1960s and Contemporary U.S. Culture and Politics”.

Stipendienleistungen

Das Stipendium beinhaltet die folgenden Leistungen:

  • Unterbringung
  • Programmgebühren
  • programmbezogene Transferkosten vor Ort
  • die transatlantische Flugreise
  • eine Auslandskrankenversicherung für die Dauer des Programms

Zielgruppe

Deutsche Hochschullehrer/innen („Akademischer Mittelbau“, Doktoranden, Habilitanden), die am Beginn ihrer wissenschaftlichen Laufbahn stehen, mit einer Lehr- und/ oder Forschungstätigkeit mit Amerikabezug mindestens als Doktorand/in in einem geistes- oder gesellschaftswissenschaftlichen Fachbereich.

Bewerbungsvoraussetzungen

Die Bewerber/innen haben

  • die deutsche Staatsangehörigkeit
  • ein abgeschlossenes Studium (Magister/ Staatsexamen/ Diplom/ Master)
  • gute englische Sprachkenntnisse

Die Bewerber/innen verfolgen

  • eine Lehr- und/ oder Forschungstätigkeit Bereich der „American Studies“ an einer deutschen Hochschule bzw.
  • eine Lehr- und/ oder Forschungstätigkeit in den Sozial- und Politikwissenschaften an einer deutschen Hochschule und können einen klaren amerikakundlichen Bezug sowie die inhaltliche Nähe zum Seminarthema nachweisen.

Des Weiteren gilt:
Die Teilnehmer/innen verpflichten sich, am gesamten Seminarprogramm aktiv teilzunehmen.
Die Durchführung eigener spezifischer Forschungsprojekte ist im Rahmen des Gruppenprogramms nicht möglich. Eigene Forschungsvorhaben können im Anschluss an das Programm während einer von den Teilnehmern eigenfinanzierten Verlängerung des Aufenthalts verwirklicht werden.
Eine Begleitung durch Angehörige ist nicht möglich, auch nicht auf eigene Kosten.
Die Regelung der Dienstbefreiung und der Fortzahlung der Gehaltsbezüge obliegt den Bewerber/innen.

Für die Teilnahme am Programm ist es erforderlich, dass Sie mit einem deutschen Pass im Rahmen des „Visa Waiver Program“ von den amerikanischen Behörden eine ESTA-Reisegenehmigung erhalten. Nähere Informationen finden Sie hier.

Bewerbungsverfahren und -fristen

Informationen zu zukünftigen Ausschreibungen finden Sie zu gegebener Zeit auf dieser Webseite.

Kontakt

Special Programs
Fulbright-Kommission
Lützowufer 26
10787 Berlin

E-Mail Kontakt

Go back